KEBAP – KulturEnergieBunker Altona

KEBAP ist ein sehr ambitioniertes und äußerst vielfältiges Projekt in Hamburg-Altona. Der drittgrößte Hochbunker Hamburgs, mit einer Gesamtfläche von 4.600 qm auf sechs Etagen, wird nicht den Interessen der Investoren dienen, wie es in Hamburg sonst üblich ist, sondern dem Gemeinwohl. KEBAP möchte zwei menschliche Bedürfnisse miteinander verbinden: Wärme und …

SuperCoop – Ein “Supermarkt” der seinen Mitgliedern gehört

In Paris und New York gibt es schon Supercoops, nun auch in Berlin: Ein Mitgliederladen, der weit mehr als ein Supermarkt sein möchte. Anfang 2024 lag der Mitgliederstand bei über 1.300. Ziel ist, dass Menschen auch mit geringem Einkommen, Zugang zu gesunden, fair sowie regional produzierten und nachhaltigen Lebensmitteln erhalten. …

Dein Hof – eine Solawi Nähe Dresden

Die Solidarische Landwirtschaft ist ein Konzept, bei dem die Lebensmittel eines Hofes nicht mehr über den Markt vertrieben werden. Stattdessen entsteht ein eigener kleiner Wirtschaftskreislauf: die Verbraucher*innen finanzieren ihren Betrieb und erhalten dafür einen Ernteanteil. Hier stellt sich dein Hof aus Radebeul vor. In dieser Solawi sind 450 Menschen solidarisch …

Das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

Im Verein Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V. haben sich Erzeuger*innen und Verbraucher*innen zusammengeschlossen, um sich über die Idee der gemeinschaftsgetragenen Landwirtschaft in Deutschland auszutauschen und diese in der Praxis voranzubringen.  Als Dachorganisation ist der Mitgliederverein die Plattform in Deutschland, die Wissen und Kompetenzen bündelt, den Mitgliedern und der Allgemeinheit Praxisinformationen zur …

Das Ackersyndikat – Landwirtschaft solidarisch machen!

Das Ackersyndikat bildet einen bundesweiten Solidarverbund von selbstorganisierten Höfen. Ziel ist es, dass landwirtschaftliche Flächen stets den Menschen gehören, die sie ökologisch und verantwortlich nutzen und bewirtschaften. Statt in Privateigentum liegt der Boden in unverkäuflichem Gemeinschaftsbesitz. Land entprivatisieren – ökologisch nachhaltig wirtschaften – bedürfnissorientiert und solidarisch handeln – die Gesellschaft …

Do-Foss: Dortmunder Initiative für Freie Software

Do-FOSS ist eine erfolgreiche Initiative für Freie und Open-Source-Software, in der Dortmunder Stadtverwaltung. Do-FOSS ist davon überzeugt, dass Freie Software besser geeignet ist um Transparenz, Vertrauen, Wettbewerb (um die besten Ideen), Synergieeffekte und Selbstbestimmung zu gewährleisten. Auch erleichtert geteiltes Wissen die Lösung von gesellschaftlichen Krisen.    Interview mit Christian Nähle …

Die Friedelpraxis, ein Experiment

Die Friedelpraxis, benannt nach der Friedelstraße in Berlin-Neukölln, war das Experiment zweier Heilpraktikerinnen. Sie wollten die Osteopathie und die traditionell chinesische Medizin allen Menschen zugänglich machen. Also, unabhängig vom Einkommen, eine bedarfsorientierte ganzheitliche Behandlung für Alle ermöglichen. Das Experiment wurde 2016 für gescheitert erklärt, aber aus den Reflexionen können wir …

OpenSourceSeeds: Saatgut als Gemeingut schützen

OpenSourceSeeds will Saatgut wieder zu einem Gemeingut für alle Menschen machen. Momentan wird Saatgut zunehmend privatisiert und von wenigen großen Konzerne kontrolliert. Das führt unter anderem dazu, dass Sortenvielfalt verloren geht, wodurch die Landwirtschaft ihre Anpassungsfähigkeit verliert. OpenSourceSeeds möchte dem etwas entgegensetzen und hat dafür eine Lizenz entwickelt, um Saatgut …

Buurtzorg: Menschlichkeit vor Bürokratie in der Pflege!

Die niederländische Pflegeorganisation Buurtzorg hat erfolgreich ein nicht-hierarchisches und von Pflegekräften geleitetes Modell für ganzheitliche häusliche Pflege etabliert. Das Buurtzorg-Modell wird sogar über die Niederlande hinaus umgesetzt. Die Teams sind selbstverwaltet und hierarchiefrei. Sie legen den Fokus auf die Qualität der Pflege, den Aufbau vertrauensvoller Beziehungen und die Zusammenarbeit mit …